Persönlicher Werdegang


Ich wurde im Januar 1983 in Bad Hersfeld geboren und wuchs dort gemeinsam mit meinen Eltern und einer jüngeren Schwester auf. Schon früh wurde bei mir das Interesse an der Hypnose, eher zufällig, geweckt, nachdem ich eine Showhypnose im Fernsehen gesehen hatte.


 Nach einer erfolgreichen Karriere als Klassenclown (die Diagnose AD(H)S war zu diesem Zeitpunkt noch nicht in aller Munde) absolvierte ich zuerst eine freudlose Ausbildung im Einzelhandel, während der mir klar wurde, dass ich diesen Beruf auf keinen Fall bis an das Ende meines Lebens ausüben werde.

Nach meinem nachgeholten Fachabitur begann ich daher das Sozialwesenstudium an der Universität Kassel, welches ich 2009 mit der Note 1,3 mit meinem Diplom als Sozialpädagoge und Sozialarbeiter abschloss.


Nach meinem Abschluss begann ich, als Sozialpädagoge in den unterschiedlichsten Berufsfeldern (Familienhilfe, Offene Jugendarbeit, Sexualpädagogik, Jugend- und Suchtberatung) zu arbeiten. Dabei wurde ich stark von den Ansätzen der "Klientenzentrierten Beratung" sowie Beratungsansätzen aus der systemischen Kurzzeittherapie geprägt. So hilfreich diese Ansätze für mich waren, und auch heute noch sind, lernte ich schnell auch deren Grenzen kennen. Ich dachte mir immer: "Da muss doch noch mehr möglich sein!"


Und dann kam die Hypnose

Eher zufällig stieß ich bei YouTube eines Abends auf Videos über Hypnose. So entstand in mir die Frage, was an Hypnose denn nun eigentlich dran sei. Ich begann also damit mich zu belesen und stellte so fest, dass Hypnose nicht nur in Shows auf der ganzen Welt zur Belustigung eingesetzt wird, sondern auch eine sehr effektive Therapieform, bezogen auf die unterschiedlichsten Themenfelder des Lebens, ist.


Nach kurzer Recherche fand ich einen Anbieter, der zu diesem Zeitpunkt einen Wochenend-Grundkurs in Hypnose anbot. Ich buchte den Kurs und erkannte die großen Chancen, die die Hypnosetherapie für meine Arbeit mit meinen Klienten bieten würde. In den nächsten Jahren besuchte ich also verschiedene Aufbauseminare, wie zum Beispiel Seminare zur Regressionstherapie/Hypnoanalyse und der Teilearbeit und las wohl so ziemlich jedes wichtige Buch über den Einsatz der therapeutischen Hypnose.


Im Anschluss absolvierte ich noch einen Lehrgang zu Vorbereitung auf die Überprüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie, welche ich im November 2017 vor dem Gesundheitsamt Kassel erfolgreich ablegte.


Zurück zum persönlichen

Seit 2019 bin ich nun in Espenau in den Räumen der Wut- und Mutpraxis  mit meiner Hypnosepraxis tätig.


Darüber hinaus lebe ich mit meiner Frau und meiner Tochter in Kassel und bin in meiner Freizeit als leidenschaftlicher Musiker auf semi-professionellem Level unterwegs, was für mich einen wichtigen Ausgleich zur therapeutischen Arbeit darstellt.